Holzbau-Info
Wand-Decke-Dach

"Uniqueline Holzbauelemente für Wand-Decke-Dach

Information

Wand-, Decken-, Dachelemente

Holzbau - Wandelemente

Holzbau - Wandelemente

  • Wandelemente aus Massivholz:
  • Bei den Wandelementen aus Massivholz gibt es zuweilen fünf unterschiedliche Verbindungstechniken. Bei Brettsperrholz oder Brettstapelholz sind die Lagen verklebt, gedübelt, genagelt oder mittels Holzverbindungen gefügt.

  • Wandelemente in Holztafelbauweise:
  • Der wesentliche Unterschied zur Holzrahmenbauweise liegt in der Beplankung der Wandelemente. Hierzu wird bei der Beplankung meist OSB oder Massivholzplatten und Holzwerkstoffplatten verwendet.

  • Wandelemente in Holzrahmenbauweise:
  • Das Konstruktionsprinzip der Holzrahmenbauweise besteht aus einem aus Balken tragenden Gerüst, das durch Beplankungen aus Brettern oder Bohlen ausgesteift wird. Dämmstoffe oder Speicherstoffe sind im Hohlraum zwischen der inneren und äußeren Beplankung eingebracht.

  • Wandelemente in Fachwerkbauweise:
  • Das Konstruktionsprinzip der Fachwerkbauweise legt einen Konstruktionsraster zu Grunde, demnach die Außenwandelemente und Innenwandelemente situiert sind.

  • Wandelemente in Hohlkammerbauweise:
  • Die in Hohlkammerbauweise erstellten Wandelemente sind vorwiegend dreilagig aufgebaut, wobei die erste und zweite Lage die Massivholzwand darstellen, die durch eine dritte Lage, meist Stege, voneinander beabstandet sind.

  • Wandelemente in Rippenbauweise:
  • Hier handelt es sich vielmehr um ein einlagiges Wandelement mit einer einseitg verbundenen Platte.

  • Wandelemente in Sandwichbauweise:
  • Die Sandwichbauweise ist ein Konstruktionsprinzip, bei dem beide Decklagen durch eine Kernlage flächig verbunden sind, indem die Decklagen durch eine meist Dämmschicht getrennt sind.

Holzbau - Deckenelemente

Holzbau - Deckenelemente

Ähnlich wie bei den Wandelementen, haben sich im Laufe der Zeit einige Deckenaufbauten entwickelt. Holzdecken sind nicht nur bei Holzhäusern gerne gesehen, auch im Ziegelbau und neuerdings bei großen Wohnbauten in Verbindung mit Beton gerne angewendet.

  • Deckenelemente aus Massivholz:
  • Decken in Brettstapelbauweise sind als Massivholzdecken sehr tragfähig, wenngleich sie meist einachsig gerichtet sind, Brettsperrholzdecken sind Massivholzdecken mit beidachsig gleicher Beanspruchung.

  • Deckenelemente in Hohlkammerbauweise:
  • Hohlkastendecken sind neuere Entwicklungen im Holzbau, die einerseits ein große Spannweite erlauben und andererseits den allerhöchsten Anforderungen an Schall- und Brandschutz bei geringer Konstruktionshöhe genügen.

  • Deckenelemente in Rippenbauweise:
  • Das typische Deckenelement in Rippenbauweise stell die Holzbalkendecke dar. Sie ist die einfachste Form der Holzdecke und beruht auf einem Prinzip der Konstruktion.

  • Deckenelemente in Sandwichbauweise:
  • Plattenförmig verleimte Decken aus Brettsperrholz, Furnierschichtholz oder Mehrschichtplatten lassen ein flächiges Tragverhalten zu. Die Mittelschicht einer Sandwichdecke besteht meist aus druckfestem Dämmstoff.

  • Deckenelemente in Verbundbauweise:
  • Das Uniqueline Verbundelement zeigt ein in Europa bewährtes System, die Holz-Beton-Verbunddecke. Aufgebaut ist die Deckenkonstruktion aus einer tragenden Holzschicht in Form vom Massivholz, Furnierholz oder Holzwerkstoff, die die auftretenden Zugkräfte aufnimmt und einer aus Beton bestehenden Deckschicht die mittels Kammsystem mit-einander verbunden sind.

Holzbau - Dachelemente

Holzbau - Dachelemente

  • Dachelemente aus Massivholz:
  • Auch Dachelemente kann man aus Massivholz herstellen. Die bekanntesten Massivdach Elemente sind Brettsperrholzelemente und Holzelemente aus Brettstapelholz. Dachelemente aus Massivholz besitzen eine große Holzmasse die sich im Sommer durch eine sehr gute Wärmeabschottung auszeichnen. Massivholzdachelemente sind auch aus nebeneinander positionierten Schalungsträgern herstellbar, insbesondere bei hohen Schneelasten und Windlasten bieten sie hervorragende Tragfähigkeit. Dachelemente aus Massivholz, insbesondere verdübelte, mit kreuzweise angeordneten Hölzern finden in manchen Bauten ihre Anwendung.

  • Dachelemente in Hohlkastenbauweise:
  • Hohlkastenelemente aus verschiedenen Nadelholzlamellen zusammengesetzt und verklebt. Die Elemente eignen sich durch ihren optimierten Querschnitt besonders auch zur Überbrückung großer Spannweiten mit hohen Beanspruchungen.

  • Dachelemente in Zellenbauweise:
  • Die Zellenbauweise ist durch einen Ober- und Untergurt sowie mindestens einem Mittelsteg aus Sperrholz oder Holzwerkstoff gekennzeichnet. Das Trapezstegelement oder das Wellenstegelement sind durch ihr hohes Biegemoment für Dachkonstruktionen mit großen Spannweiten gedacht. Auch das Fachwerkstegelement ist durch die charakteristische Zellenbauweise als Dachelement einsetzbar, da es über eine enorme Tragkraft und Biegesteifigkeit verfügt.

  • Dachelemente in Holzrippenbauweise:
  • Vorgefertigte Dachelemente in Holzrippenbauweise erzielen durch eine kurze Montagezeit höhere Wirtschaftlichkeit.

  • Dachelemente in Sandwichbauweise: