Holzbau-Info
Ingenieurholzbau

Weit gespannte Tragwerke und materielle Besonderheiten.

Holzbau-Informationen

Ingenieurholzbau

Ingenieurholzbau

Der Ingenieurholzbau, oder auch Holzingenieurbau basiert auf Kenntnissen des Ingenieurwesens sowie der modernen Holztechnik und differenziert sich vom Holzbau des handwerklich orientierten Zimmereiwesens. Otto Hetzer, ein Zimmermeister und Unternehmer aus Weimar vertrat die Idee einzelne Brettlamellen miteinander zu verleimen, um größere Querschnitte und Längen aus diesen zu gewinnen. Am 22.Juni 1906 erhielt Hetzer für seine Erfindung "gebogener, verleimter Holzbauteile aus mehreren Lamellen, die unter Druck zusammengefügt und unlöslich miteinander verbunden sind" das Reichspatent Nr. 197773. Mit dieser einzigartigen Technologie war es erstmals möglich Bauteile und Bauwerke zu errichten, die die natürlichen Dimensionen des Holzes überwanden.

Brettschichtholz

Holzbauelemente - Brettschichtholz

Brettschichtholz ist schichtverleimtes Holz, das aus mindestens drei Brettlagen gleicher Faserrichtung besteht und vorwiegend im Ingenieurholzbau, also bei statischer Beanspruchung, verwendet wird. das so entstandene Bauteil wird als Brettschichtbinder oder Leimbinder bezeichnet. Anders als Furnierstreifenholz das als Leimholzbalken bezeichnet wird, sind die Lamellen bei Brettschichtholz mindestens 10 mm und höchstens 45mm stark. In der Regel wird ein Brettschichtholz immer aus einer Holzart hergestellt, aber es sind auch Binder aus mehreren Holzarten erstellt worden. Laubhölzer mit Ausnahme einiger Sonderanfertigungen für tragende Zwecke sind derzeit kaum eingesetzt, obwohl in den meisten europäischen Ländern längst Brettschichtholz aus Buche eingesetzt ist.

Brettsperrholz

Holzbauelemente - Brettsperrholz

Brettsperrholz ist der Überbegriff für im Bauwesen verwendete Massivholztafeln, die aus mehreren überkreuzt angeordneten Holzlagen. Ahnlich dem Furniersperrholz wird durch den kreuzweise ausgeführten Aufbau von mind. drei Lagen eine hohe Formstabilität erreicht, während jede Lage die bei Einzelbrettern auftretende Dimensionsänderung unterbindet. Der Einsatz von Brettsperrholz in Einfamilienhäusern und mehrstöckigen Wohngebäuden kann durch die Wahl der Holzart, der Holzqualität und der Stärke einzelner Lagen stark in seinen Eigenschaften variieren. Der typische Aufbau einer Brettsperrholzplatte erfolgt mit zueinander im rechten Winkel orientierten Brettlagen, wobei die Ausrichtung der Decklagen parallel ausgerichtet ist.

Formholz

Holzbauelemente - Formholz

Formholz ist ein Oberbegriff für bi- oder dreidimensional verformte Produkte aus Vollholz, Furnierholz oder Spanholz. Formholz als gebogenes Brettsperrholz, das gleich wie gerades Sperrholz hergestellt wird. Ein Massivholzelement in gebogener Ausführung ist natürlich ein Blickfang. Mit diesem Produkt sind nicht nur Tonnendächer realisierbar auch wesentliche Gestaltungsmöglichkeiten im Wandbau sind machbar. Mit der flexiblen Uniqueline Vakuumpresse ist die Herstellung von Formholzteilen sowohl im Werk als auch auf der Baustelle möglich. Die beheizbare Formpresse kann in mehrere Sektionen unterteilt, oder einstückig bis zu 25 Meter lange Formteile pressen.

Vollwandträger

Holzbauelemente - Vollwandträger

Ein Vollwandträger ist ein insbesondere im Ingenieurholzbau ein Träger aus einem senkrechten, nicht durchbrochenen Steg mit horizontalen Ober- und Untergurten. Auch ein Brettschichtholzbinder kann einen Vollwandträger darstellen. Daraus leiten sich anhand der Bauform einige Trägerformen ab. Dazu zählen Satteldachträger, Parallelträger, Fischbauchträger, Bogenträger, Pultdachträger und Sonderbauteile.

Hohlkastenträger

Holzbauelemente - Hohlkastenträger

Hohlkastenträger sind tragende Bauteile dessen Querschnitt einen Hohlraum umschließt. Die Querschnittsform verleiht Hohlkastenträgern eine hohe Steifigkeit, sowohl in der Biegung als auch in der Torsion. Zu den Hohlkastenträger gehören das Trapezstegelement und das Fachwerkstegelement. Durch die Wände eines Hohlkastens ergibt sich ein großes Biegewiderstandsmoment.

Fachwerkträger

Holzbauelemente - Fachwerkträger

Ein Fachwerkträger ist ein aufgelöstes Tragwerk, eine ressourcenschonende Alternative zu Vollwand-BSH-Trägern mit Spannweiten unter 60 m. Fachwerke lassen sich nahezu in allen Formen herstellen, die am öftestens eingesetzten Fachwerkstypen sind Ständerfachwerk und Strebenfachwerk. Gurte aus Laubholz, insbesondere Buchenholz führen zur einer signifikanten Erhöhung der Querdruckfestigkeit im Anschluss.