Holzbau-Info
Holzhaustypen

Der wohl beliebteste Haustyp ist das Einfamilienhaus, ein alleinstehendes Haus mit Garten, Terrasse oder Balkon.

Holzbau-Informationen

Ingenieur-Holzbau und Holzhaustypen

Der wohl beliebteste Haustyp ist das Einfamilienhaus, ein alleinstehendes Haus mit Garten, Terrasse oder Balkon, hergestellt aus nachhaltigen und gesunden Baumaterialien, bietet es so genügend Wohnraum für kleine und große Familien. Jedes Einfamilienhaus lässt sich als Architektenhaus bauen, es bringt vor allem eines mit sich: Individualität. Architekten sind Profis darin, Ideen sinnvoll umzusetzen. Je nach Bauherr lässt sich das Einfamilienhaus als Holzfertighaus oder Massivholzhaus fertigen. Aber auch Schwedenhäuser sind Häuser in Holzbau Technologie. Das am augen scheinstliche Holzhaus ist das Holzblockhaus, das eigene Zuhause auf dem Lande, mitten in der Natur. Der individuelle, passende Haustyp sorgt für Unabhängigkeit und Freiheit.

Das Holzhaus

Das Holzhaus

Haustypen in Holzbauweise treten immer stärker nachgefragt hervor. Das liegt darin begründet, dass Familien und Bauherren ein Haus bauen, das mit natürlichen Baustoffen erstellbar ist und für eine wohngesunde Lebensweise sorgt. Neben einer natürlichen Wohnatmosphäre überzeugen Holzhäuser vor allem mit einer hervorragenden Öko-Bilanz. Der Einsatz von Holz ist sowohl modern als auch traditionsreich, nicht umsonst haben unsere Vorfahren diesen Baustoff so exzessiv genutzt. Wenngleich Holzhäuser schon seit Jahrhunderten gebaut wurden, ihr Aussehen und ihre Technik wurden immer der Zeit angepasst. Noch vor wenigen Jahren galt Holz als wenig zeitgemäßer Baustoff, wurde das Holz in den letzten Jahrzehnten von Tonziegel, Beton, Stahl und Glas abgelöst. Doch dies hat sich nn den letzten Jahren wieder grundlegend geändert, Holz als Baustoff wurde regelrecht neu entdeckt und gewinnt wieder an Bedeutung.

Das Holzblockhaus

Das Holzblockhaus

Ein Holzhaus ist immer dann ein Holzhaus, wenn sein Tragwerk aus Holz besteht. Häuser in massiver Holzbauweise sind beispielsweise das Rundstammhaus und das Holzblockhaus, aber auch das Massivholzhaus. Das Holzblockhaus verbindet die positiven Eigenschaften des natürlichen Baustoffs Holz mit einer einzigartigen Konstruktion. Die massiven Nadelholzstämme eines Rundstammhaus beschreiben einen Baustil der Gebäude ausschließlich mit Rundholzstämmen und natürlichen Holzverbindungen errichtet. Die bekannteste Bauart solcher massiver Hölzhäuser sind kanadische Blockhäuser aus Naturstamm oder Rundstamm. Europäische Bauarten der Blockbauweise, sind die zweiseitig behauenen Stämme und die Blockbohlen, die vielmehr gesägt werden. Mit dem Holzblockbau findet eine traditionelle Bauweise auch heute mehr den je ihre Anwendung.

Das Massivholzhaus

Das Massivholzhaus

Der Begriff Massivholzhaus ist ein wenig schwammig, denn sowohl das Holzblockhaus, insbesondere der Holzblockbau, die Bauweise mit Massivholzplatten als auch die Bauweise mit Holzziegeln sind aus Massivholz. Am ehestens trifft diese Bauweise das Bauen mit mehrschichtigen Massivholzplatten. Brettsperrholz, gängige Produktbezeichnungen: BSP für Brettsperrholz, KLH für Kreuzlagenholz oder CLT für Cross Laminated Timber eröffnet dem Holzbau neue Chancen. Der Holzbau entwickelt sich von einer stabförmigen zu einer großflächigen Bauweise, individuell geplante, unendliche Gestaltungsmöglichkeiten bietet. Massiv mit Holz bauen kann auch heißen, Bauweisen zu verwenden, die frei von Leim und Giftstoffen ist, indem die gedübelten Wandelemente oder die genagelten Vollholzplatten eine bedeutende Rolle spielen. Viele Bauherren sehen im modernen Massivholzhaus die moderne Version des Blockhauses.

Das Holzhaus in Holzziegelbauweise

Das Holzhaus in Holzziegelbauweise

Holzziegel und Holzbausteine aus Holz zum Bau einer Holz-Ziegel-Massivwand. Ein HolzZiegel-Haus, bestehend aus Massivholzziegel kann innerhalb kürzester Zeit vonstatten gehen. Ähnlich wie bei Legosteinen die Block für Block zusammengesteckt, gibt es bei dieser Bauweise Holzbausteine die auch ineinander versetzt, zu einer Holzwand zusammengebaut sind. Zudem sind die Holzziegel leicht mit anderen Baustoffen zu verbinden, was sie mit Dämmstoffen und Speicherstoffen kompitabel macht. Dem starken Trend der Holzbauweise entsprechend schafft man mit dem Uniqueline-HolzZiegel einen Wandaufbau der keine Wünsche offen lässt. Sie entstehen als genau codierter Bausatz für jeden Bauherren und können unter Anleitung eines Zimmermanns oder Richtmeisters zu einem Gebäude vereint entstehen. Holzziegel in verschiedenen Längen und Stärken sowie in unzähligen Kombinationen aus Nadelholz oder Laubholz bieten somit Bauherrn, Architekten und Planern unzählige Möglichkeiten.

Das Holzhaus in Holzplattenbauweise

Das Holzhaus in Holzplattenbauweise

Beim Holztafelbau oder Holzplattenbau werd.en tragende und nicht tragende Wände sowie Deckenelemente und Dachelemente in einem Werk vorgefertigt und auf der Baustelle zusammengesetzt. Die im Werk gefertigten Holzplatten sind größtenteils Brettsperrholzplatten die aus kreuzweise aufeinander geklebten, im engeren Sinne verleimten Holzlagen bestehen. Aber auch in gedübelter Weise lässt sich Brettsperrholz herstellen, ebenso in genagelter Ausführung, bei der profilierte technisch getrocknete Bretter kreuzweise verpresst und mit recycelten Aluminium-Rillenstiften Schicht für Schicht zu Rohwandelementen verbunden sind. Durch die Dübelung und die Nagelung erspart man sich teuere Anlagen und hat trotzdem einen massiven Wandaufbau. Auch in den Dimensionen sind sie wesentlich weniger eingeschränkt als ihre Brettsperrholz Pedanten. Das Einbringen von Dämmstoffen, Speicherelementen und Faserverstärkungen in Brettschichtholzplatten ist durch Uniqueline patentrechtlich geschützt.

Das Holzhaus in Holzrahmenbauweise

Das Holzhaus in Holzrahmenbauweise

Der Holzrahmenbau aufgrund seiner Einfachheit zu den Bauweisen mit sehr kurzer Fertigungszeit. Der Holzrahmenbau bzw. Holzständerbau ist erstaunlich flexibel und lässt sich sehr gut an bestehende Gegebenheiten anpassen. Da sich tragende Innenwände im Holzrahmenbau nicht wesentlich von den nicht tragenden unterscheiden ergeben sich Innenwände durch oder aus dem Entwurf und nicht wie im Fachwerkbau aus dem Konstruktionsraster. Die Idee der Holzrahmenbauweise besteht aus einem tragenden Gerüst, das durch beidseitige Beplankung und einer dazwischenliegenden Dämmung aufgebaut ist, daher erreicht der Holzrahmenbau bei relativ geringen Wandstärken sehr gute Dämmwerte. Einzelne Wände oder Wandgruppen sind bereits in der Zimmerei als fertige Elemente oder Module inklusive Wärmedämmung herstellbar. Wenngleich nicht nur Einfamilienhäuser in Holzrahmenbauweise zu erstellen sind, bei mehrgeschossigen Bauten greift man lieber auf Massivbauweisen im Holzbau zurück.

Das Einfamilienhaus

Das Einfamilienhaus

Ein Einfamilienhaus, auch Einfamilienwohnhaus oder Familienhaus ist als Gebäude so konzipiert, dass von einer Familie als Wohnhaus genutzt wird. Das Einfamilienhaus gehört wie auch die Wohnung zu den Gebäuden mit nur einer Nutzungseinheit, das sind im Wesentlichen ein oder mehrere Räumlichkeiten besitzt, die durch einen eigenen Zugang vom Treppenhaus oder Flur oder Grundstück abgetrennt sind. In aller Regel steht das Einfamilienhaus im Eigentum des Nutzers, woraus sich der Begriff Eigenheim ableitet, auch kann unter Umständen ein Einfamilienwohnhaus auch für einen bestimmten Zeitraum vermietet oder verpachtet sein. Das Familienhaus ist die häufigst anzutreffende Form eines Wohnhauses. Auch beide Wohneinheiten sieht man in einem Einfamilienhaus als eine Einheit an, und zwar dann, wenn die zweite Wohnung (Einliegerwohnung) gegenüber der Hauptwohnung von untergeordneter Bedeutung ist.

Das Zweifamilienhaus

Das Zweifamilienhaus

Ein Zweifamilienhaus bietet im Gegensatz zum Einfamilienhaus beiden Familien ein Eigenheim. Im Zusammenhang mit Zweifamilienhäusern liegt der Begriff Doppelhaus. Das Doppelhaus, erstellt aus zwei baugleichen, gespiegelt angeordneten nebeneinanderliegenden Wohneinheiten, wogegen in einem Zweifamilienhaus die Wohneinheiten meist übereinander angeordnet sind. Anders als das Doppelhaus wo zwei unterschiedliche Familien wohnen können, eignet sich das Zweifamilienhaus vor allem für das Zusammenleben mit mehreren Generationen. Der Bau eines Zweifamilienhauses bei denen die Familien übereinander wohnen spart eine Menge an Geld und Energie. Das Wohnen unter einem Dach ist insbesondere für Geschwister oder Eltern - Kind sehr gut möglich.

Das Mehrfamilienhaus

Das Mehrfamilienhaus

Das Mehrfamilienhaus ist für mehrere Mietparteien konzipiert, die Räumlichkeiten sind zu Wohnungen zusammengefasst und meist auf mehrere Geschosse verteilt. Größere Mehrfamilienwohnhäuser wurden fast immer zum Geschosswohnungsbau gezählt. Mehrfamilienwohnhäuser bilden mit etwa 31 Prozent der Wohnfläche in Deutschland den zweitgrößten Bestand an Wohnfläche. Mehrfamilienhäuser stellen ein zukunftsweisendes Wohnkonzept dar, wenn man sich die ständig steigenden Grundstückspreise ansieht. Mehrfamilienwohnhäuser in Holzbauweise sind nicht nur vergleichsweise günstig, sie bieten überdies viel Raum zum Wohlfühlen. Die Häuser für mehr Familien haben noch einen entscheidenden Vorteil, die Außenwandfläche ist im Vergleich zu Einzelgebäuden um etwa 50 % reduziert.