Holzbau-Info
Dachformen

Dachformen in Hülle und Fülle - Satteldach, Walmdach, Sheddach.

Holzbau-Informationen

Ingenieur-Holzbau und Dachformen

Die Dachform ist das Erscheinungsbild einer Dachkonstruktion, im engeren Sinne seine äußere Form. Die bautechnische Umsetzung wird durch die Dachkonstruktion vorgegeben, während jede Dachform ihre eigenen Parameter aufweist. Dachformen lassen sich in 3 Kategorien einteilen.

  • einflächig oder mehrflächig
  • ebenflächig oder krummflächig
  • gerichtet oder ungerichtet


Flachdach

Flachdach

Das Flachdach besitzt eine Dachneigung unter 10 Grad, solange der mehrschichtiger Dachaufbau kein oder lediglich ein geringes Gefälle aufweist. Das Flachdach liegt derzeit voll im Trend, ob beim Einfamilienhaus, beim Bungalow oder im mehrgeschoßigen Wohnbau.

Pultdach

Pultdach

Ein Pultdach ist eine Dachform aus nur einer geneigten Dachfläche, die durch die einflächige Bauweise die perfekte Dachform für die Photovoltaik genutzt werden kann. Die niedrigere Kante bildet die Dachtraufe, die höherliegende den Dachfirst.

Satteldach

Satteldach

Das Satteldach, auch Giebeldach genannt, ist der Klassiker unter den Dachformen und die meistgewählte Dachform beim Hausbau. Das Satteldach besteht aus zwei geneigten, meist rechteckigen Dachflächen, die an der oberen Kante einen Dachfirst ausbilden.

Frackdach

Frackdach

Das Frackdach ist im Wesentlichen ein Satteldach, das eine Besonderheit aufweist. Die Dachflächen sind unterschiedlich lang, der Dachsaum einer Dachfläche liegt höher, obwohl beide Dachflächen die gleiche Neigung aufweisen, daher auch der Ausdruck einhüftig.

Nurdach

Nurdach

Das Nurdach besitzt meist gleiche Dachflächen die beide bis zum Boden reichen. Der Dachsaum des Nurdaches kann direkt mit dem Boden kommunizieren oder in Tropfhöhe enden. Meist ist unter der Dachfläche kein Wandaufbau zu erkennen.

Schmetterlingsdach

Schmetterlingsdach

Beim Schmetterlingsdach handelt es sich um eine Dachform, bei der ein Paar einander zugeneigte Dachflächen V-förmig verbunden sind. Die Dachneigung ist umgekehrt des Satteldaches. Anstatt eines mittigen Dachfirsts besitzt das Schmetterlingsdach eine zentrale Rinne.

Zeltdach

Zeltdach

Das Zeltdach ist eine dreiflächige Dachform, bei der sich mindest. drei gegeneinander geneigte Dachflächen an einem Firstpunkt treffen aber keine Firstlinie ausbilden. Zeltdächer sind eine Sonderform des Walmdaches, vier Dachflächen bilden ein Pyramidendach.

Walmdach

Walmdach

Ein Walmdach besitzt immer einen Dachfirst, die Dachflächen bestehen aus mindestens zwei trapezförmigen Hauptdachflächen und mindestens zwei dreieckigen Giebeldachflächen. Walmdächer können auf grund iher abgestützen Dachflächen höhere Kräfte aufnehmen.

Krüppelwalmdach

Krüppelwalmdach

Wird die Dachfläche des Giebels nicht vollständig abgewalmt, ist diese nicht vollständig ausgebildet, das nennt sich verkrüppelt. Bei gleicher Traufenhöhe und trapezförmiger Dachfläche handelt es sich um einen Fußwalm, bei dreieckiger Dachfläche um eine Schopfwalm.

Mansarddach

Mansarddach

Bei einem Mansarddach verfügt die untere Dachfläche eine Steilere Neigung als die obere Dachfläche. Sind nur die beiden Hauptdachflächen "abgeknickt" handelt es sich um ein Mansardgiebeldach, wogegen vier "abgeknickte" Dachflächen ein Mansardwalmdach darstellen.

Sheddach

Sheddach

Ein Sägezahndach oder auch Sheddach, besitzt mehrere satteldachartige Dachaufbauten, indem jeder Reiter zwei unterschiedlich geneigte Dachflächen besitzt. Die steilere Dachfläche ist meist veglast und nach Norden ausgerichtet, um direkte Sonneneinstrahlung zu vermeiden.

Tonnendach

Tonnendach

Das ist eine Dachform, die bei rundbogigem Querschnitt ohne erkennbaren First als Tonnengewöbe, bei spitzbogigem Querschnitt Spitztonne genannt wird. Ein Tonnendach dessen Querschnitt einem Kreisabschnitt ähnelt, wird als Bogendach bezeichnet.

Zollingerdach

Zollingerdach

Die Dachkonstruktion Zollingerdach ist eine freitragende Dachkonstruktion nach einer Systembauweise, bei der gleichartige, vorgefertigte Einzelelemente rautenförmig zu einem Stabnetztragwerk zusammengesetzt sind.

Kegeldach

Kegeldach

Ein Kegeldach ist eine Dachform, die einem geraden Kreiskegel von spitzem bis stumpfem Winkel entspricht.

Kuppeldach

Kuppeldach

Die allgemeinste Form ist die Kuppel in Form einer Halbkugel. Die sphärisch geformten Raumabdeckungen sind durch Drehung eines Halbkreises, Ellipsen-, Parabel- oder Spitzbogens um eine Vertikalachse konstruiert.