Uniqueline Holzbau Informationen

Beiträge über Holzbau November 2020

Uniqueline Holzbau

Holzbau Informationen - Mitteilungen November 2020

  • Insolvenz-Verfahren von Holzbau-Betrieb rückwirkend aufgehoben

    Über das Holzbau-Unternehmen Wiesflecker GmbH wurde zu Unrecht ein Insolvenz-Verfahren eröffnet. Zu diesem Entschluss kam das Oberlandesgericht Graz.


  • Brandschutz und Holzbau

    Holz ist ein Sicherheitsgewinn bei einem Brand. Die Eigenschaften von Holz als Baustoff sind hervorragend bei der Planung, im Bau, in der Betreuung und im Ernstfall bei einem Brand. Fragt man einen Feuerwehrmann, wird sich dieser wahrscheinlich in einem Brandfall für Holz gegenüber Stahl entscheiden. Denn bei der Brennbarkeit von Holz liegt leider ein weitverbreiteter Denkfehler vor – die Sicherheit ist im Brandfall sogar höher.


  • Holzbauprofessur in Graz wird fix

    Die hohe Nachfrage und positiven Rückmeldungen haben den Weg geebnet, die befristete Stiftungsprofessur bereits nach drei Jahren in eine unbefristete Professur zu überführen. Ein wichtiger Schritt für die Weiterentwicklung des Holzbaus in der Steiermark und Österreich.


  • Buchner Holzbau holt Baufamilien vor den Vorhang

    Die Buchner Holzbau GmbH ist genauso „echt“ wie seine Kunden. Nicht irgendwelche Models wurden für den neuen Buchner-Folder gesucht, sondern eine „echte“ Buchner-Baufamilie aus dem Mühlviertel. Gemeinsam mit Astrid und Dominik Jahn wurde der Bau ihres Buchner-Hauses dokumentiert und in Bildern festgehalten.


  • Luftiger Holzbau als Ausweichquartier

    Ende Oktober sollte im Provisorium des Theaters St. Gallen der Spielbetrieb aufgenommen werden. Der luftige Holzbau von Blumer Lehmann ist bis 2022 das kulturelle Ausweichquartier der Stadt. Solange dauern die Umbauarbeiten im angrenzenden Stammhaus. Doch momentan spielt auch dort das Coronavirus die heimliche Hauptrolle.


  • Europa auf dem Weg zum Holzbau-Kontinent

    Wo, wie und womit sollen wir bauen, um möglichst allen Menschen in unserer Mitte ein Dach über dem Kopf zu geben? EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen hat sich in einem Gastbeitrag für die Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung vom 18. Oktober mit der Bau-Zukunft Europas befasst. DHV-Präsident Erwin Taglieber greift ihre zentrale Botschaft auf und bezieht für die über 240 Mitgliedsunternehmen im Deutschen Holzfertigbau-Verband Position.


  • Holistischer Entwurf für monolithischen Wohnbau

    Im Londoner Stadtteil Borough of Southwark schlossen einst ein baufälliger Zweigeschosser sowie vier Garagen das Wohnquartier am Peckham Rye Park ab. An ihrer Stelle erheben sich nun auf einem gemeinsamen Betonfundament ein Drei- und ein Viergeschosser in Holz. Tikari Works traten dabei als Bauherren, Planer und Ausführende auf und konnten den Rye Apartments so ihren ganz eigenen Stempel aufdrücken.


  • Holzbau Watz: "Die Trophäe bekommt einen Ehrenplatz"

    WOCHE-Regionalitätspreis wurde in kleinem, feinem Rahmen Anfang November im WOCHE-Büro an Holzbau Watz übergeben.


  • "Griffner" setzt neue Maßstäbe im Holzbau

    GRIFFEN. Das Hausbauunternehmen Griffner bringt mit dem "Doppelpult" einen neuen Haustyp auf den Markt, der mit einer Vielzahl an baubiologischen Innovationen neue Maßstäbe im Holzbau setzt.


  • Holzbau-Atlas für Berlin-Brandenburg ist online

    Rund 70 innovative Projekte aus Berlin und Brandenburg sind im neuen Holzbau-Atlas porträtiert. Er steht seit heute online zu Verfügung. Der Holzbau-Atlas bietet Planer*innen, Politiker*innen und Mitarbeiter*innen der Verwaltungen sowie Studierenden und allen anderen Interessierten ein umfassendes Bild zeitgenössischer und historischer Holzbauprojekte der Region.


  • Auftragslage trotz Corona positiv

    Bei der diesjährigen Mitgliederversammlung der Holzbau Deutschland Leistungspartner, die erstmals per Videokonferenz Anfang November 2020 abgehalten wurde, berichteten die Vertreter des Holzbaus ebenso wie die der Zulieferindustrie einhellig von einem positiv verlaufenden Jahr 2020. Bereits vor Ausbruch der Corona-Pandemie sei die Auslastung der Holzbauunternehmen gut gewesen und auch die Zulieferindustrien konnten ein weitgehend stabiles Geschäft verzeichnen.


  • Innsbrucker HTL erhält Aufstockung in Holz

    Mit einer Aufstockung in Holzbauweise erweitert die HTL Bau & Design in Innsbruck ihren Schulkomplex in der Trenkwalderstraße. Für den Zubau wurde ein EU weiter Realisierungswettbewerb ausgeschrieben, den ao-architekten für sich entscheiden konnten.


  • Ein Dorf für Studenten

    Die Bjarke Ingels Group (BIG) konnte den internationalen Entwurfswettbewerb für das neue Studentenzentrum an der Johns Hopkins Universität in Baltimore für sich entscheiden. Das Konzept besticht vor allem durch Offenheit und dem damit verbundenen Tageslichteinfall, die Schaffung von Verbindungen sowie der nachhaltigen Bauweise in Holz.


  • FÜNF GUTE GRÜNDE FÜR HOLZ

    Holz wirkt beruhigend und harmonisierend, sorgt für ein gesundes Raumklima und alle fünf Minuten wächst in unseren Wäldern genug Holz für den Bau eines Einfamilienhauses. Was für Holz spricht und worauf Häuslbauer achten sollten, beantworten unsere Experten.


  • Schwimmendes Holzbüro für Rotterdam

    Nahe am Wasser gebaut? Bei diesem spannenden Projekt bleibt mit Sicherheit kein Auge trocken. Mit Ende 2020 wird dem Global Center on Adaption (GCA) ein schwimmendes Holzbüro im Hafen von Rotterdam als neuer Hauptsitz dienen – aus Holz gebaut, nachhaltig und energieneutral. Entworfen hat es das Architekturstudio Powerhouse Company.


  • Holzbauprojekte: Holzbau-Atlas für Berlin-Brandenburg ist online

    Rund 70 innovative Projekte aus Berlin und Brandenburg sind im neuen Holzbau-Atlas porträtiert. Der Holzbau-Atlas bietet ein umfassendes Bild zeitgenössischer und historischer Holzbauprojekte der Region. Dazu gehören etwa auch mehrgeschossige Wohnungsbauten, modulare Schulbauten oder Hallentragwerke mit aufwändiger Holzkonstruktion


  • Grünes Wohnbauprojekt für alle Generationen

    „…where we sat down“, würden einige jetzt vielleicht miteinstimmen. Denn schreibt man über nachfolgendes Bauprojekt, kommt einem sofort der beliebte Discoschlager aus dem Jahr 1978 in den Sinn. Ein sozialer Wohnbau, der den Namen „Riverside“ trägt und genau wie der Welthit von Boney M. die Herzen von Jung und Alt höherschlagen lässt. Bis zum Jahr 2022 entstehen im Stadtteil Diemlach entlang der Mürz sieben Holzhäuser mit insgesamt 139 Wohnungen, darunter 16 Einheiten für Betreutes Wohnen. Die ersten Schlüssel sperrten bereits im Juli 2019.


  • Deutscher Holzbaupreis 2021 ausgelobt und mit insgesamt 20.000 Euro dotiert

    Unter der Schirmherrschaft des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat hat Holzbau Deutschland - Bund Deutscher Zimmermeister im ZDB den Deutschen Holzbaupreis 2021 ausgelobt. In Zusammenarbeit mit weiteren Branchenpartnern der deutschen Forst- und Holzwirtschaft sowie den Holzbau Deutschland-Leistungspartnern wird der Deutsche Holzbaupreis im Namen des Informationdienstes Holz vergeben.


  • Wärme in Holzhäusern speichern

    Die Wärmespeicherfähigkeit von Gebäuden trägt zum Wohlfühlklima bei. Bei diesem Thema hat die Holzbauweise bisher einen schlechteren Ruf als Beton. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Mannheim haben jetzt ein Material entwickelt, dass diesem Ruf entgegenwirkt. Vorbild hierfür waren Eiswürfel.


  • Größte Holzbausiedlung Deutschlands

    Auf dem ehemaligen Kasernengelände des Münchner Prinz-Eugen-Parks begann man 2017 ein neues Stadtquartier zu errichten. Von den insgesamt 1800 Wohnungen wurden 566 in Holzbauweise, verteilt auf acht Baufelder mit ebenso vielen Bauherren, errichtet. Diese ökologische Mustersiedlung ist das größte zusammenhängende Holzbauquartier Deutschlands. Möglich machten das Großprojekt zahlreiche unterschiedliche Akteure, von Stadtbauräten über Bauherren bis hin zu den Architekten.


  • Ein Holzbau soll es sein: IG «Nachhaltige Zukunft Flawil» gegründet

    Das neue Turnhalle Feld in Flawil soll in Holzbauweise und mit einer Holzschnitzelheizung geplant werden. Dafür setzt sich die neu gegründete IG «Nachhaltige Zukunft Flawil» zusammen mit Ortsparteien und Vereinen ein.


  • Berlin träumt vom weltweit größten Kiez der Holzhäuser

    Am Flughafen Tegel soll die Zukunft mit einem Blick in die Vergangenheit beginnen. Zunächst in die des Flughafens selbst: TXL, dieser Ideal-Airport der 70er Jahre, sei auch am Tag seiner Schließung noch "ein Pionier" gewesen, sagte Berlins Senatsbaudirektorin Regula Lüscher am Donnerstagabend bei der Vorstellung des Projekts.


  • Timo Weiss-Feick macht sich mit Holzbau selbstständig

    Kaum den Schritt in die Selbstständigkeit gewagt, schon wartete auf Timo Weiss-Feick und seine Mitarbeiter ein Auftrag, dessen Erledigung das Leben vieler Menschen erleichterte und verbesserte: Die Firma Holzbau Weiss aus Höheinöd sicherte das abgebrannte Hotel Martin in Waldfischbach-Burgalben, sodass die Hauptstraße nach Monaten wieder für den Verkehr freigegeben werden konnte.


  • US-Genehmigung für BSP

    Stora Enso hat die Genehmigung zur Herstellung und Lieferung von Brettsperrholz-Platten in die USA gemäß dem International Building Code (IBS) erhalten. Sie können nun so produziert werden, dass sie der nordamerikanischen BSP-Norm ANSI/APA PRG 320-2019, Standard für leistungsbewertetes Brettsperrholz, entsprechen.


  • Vorreiter urbaner Holzhäuser ist ein Wohngebäude in Prenzlauer Berg

    Vorreiter auf dem Gebiet urbaner Holzhäuser war vor zwölf Jahren ein siebengeschossiges Wohngebäude an der Esmarchstraße 3 in Prenzlauer Berg. Inzwischen setzt auch der Senat zunehmend auf den Baustoff Holz.


  • Weihnachten in der Holzbau-Halle

    Die Corona-Pandemie lässt die Menschen kreativ werden und ungewöhnlichen Lösungen für ihre Probleme finden: So will die evangelischen Gemeinde Oldinghausen-Pödinghausen ihre Weihnachtsgottesdienste nicht im kleinen Gemeindezentrum feiern, sondern in der großen Halle von Holzbau Lepper.


  • Ein echtes Blockhaus mit Blick zur Burg Katzenstein

    Der Zimmerermeister und Dischinger Gemeinderat Dennis Schwarz erfüllt sich in Katzenstein den Traum vom eigenhändig gebauten Haus. Die Bauweise ist außergewöhnlich, das Ergebnis auch.


  • Leichtes Spiel mit dem Doppelkopf

    Die Holzschraube GoFix MS II von Sihga wurde speziell für die Befestigung von Holz auf Holz entwickelt. Sie verfügt über einen speziellen Mehrstufenkopf – eine Kombination aus Senk- und Tellerkopf. Dieser überträgt hohe Kräfte und sorgt dafür, dass die Spaltwirkung im Holz reduziert wird.


  • Sie planen die Zukunft in Holz

    Egal, ob in Europa, Asien oder Amerika: Immer mehr Investoren erkennen seit der Jahrtausendwende die Vorteile des modernen Holzbaus. Ein Unternehmen, das diese Entwicklung mit unermüdlicher Aufklärungsarbeit und maßgeschneiderten Baulösungen rund um den Erdball aktiv vorantreibt, ist Timber Concept. Der Holzkurier würdigt dieses Engagement mit der Auszeichnung „Holzbauausstatter des Jahres 2021“.


  • Mit Weitblick die Zukunft des Holzbaus gestalten

    Dank ehrgeiziger Forschungs- und Entwicklungsarbeit und eines offenen Ohres für den Kunden gelingt es Rothoblaas immer wieder, wegweisende Produkte für den Holzbau auf den Markt zu bringen. Mit der einhergehenden globalen Expansionsstrategie trägt man das Know-how mitten aus dem Herzen der Alpen in die Welt, ohne dabei die Wurzeln aus den Augen zu verlieren, wie die jüngste Erweiterung des Unternehmenssitzes in Kurtatsch zeigt.


  • Holzbaupreis Niedersachsen 2020: Innovationspotenzial des modernen Holzbaues hervorragend umgesetzt

    Der Holzbaupreis hat mehr denn je eine ganz besondere Bedeutung. In Zeiten des Klimawandels führt kein Weg mehr an der Nutzung des klimafreundlichen und nachhaltig bereitgestellten Rohstoffes Holzes vorbei“, betonte Ministerin Otte-Kinast in ihrer Laudatio. Der 1. Preis, der mit 4.500 Euro dotiert ist, wurde in diesem Jahr an gleich zwei Einreichungen vergeben:


  • Utopie: Holzfaserdämmung für alle Häuser

    Stell dir vor, man würde alle bisher ungedämmten Ein- und Zweifamilienhäuser in Österreich richtig dick mit Holzfaser dämmen. Wieviel Holz braucht ein Haus dann? Eine Utopie.


  • Architekturpreis „Constructive Alps“: Die Preisträger*innen der 328 Einreichnungen

    Die Köpfe rauchten, die Würfel sind gefallen: Zehn herausragende Beispiele für nachhaltiges Sanieren und Bauen in den Alpen sind gefunden.


  • Mehr als 420 Teilnehmer beim digitalen Kongressauftakt

    Nach einem turbulenten Jahr wurde heute Nachmittag der erste digitale Kongress der Säge- und Holzindustrie mit einem Grußwort von Bundesministerin Julia Klöckner eröffnet. Die rund 420 Teilnehmer erwarteten spannende Vorträge und lebhafte Diskussionen. Um auf die schwierige Situation der Laubholzsäger zu reagieren, hat der Verband eine neue Initiative für Laubholz gestartet.


  • Zusammen mit Mitarbeitern die Kosten senken: So gelingt’s

    Bauunternehmer Martin Hochuli zeigt seinem gesamten Team jede Woche die wichtigsten Geschäftszahlen. Seitdem helfen alle mit, die Kosten zu senken und den Gewinn zu steigern. Sein Vorgehen lässt sich in jeder Firma umsetzen.


  • Vom Cocktail zum Wärmespeicher

    Der Stoff basiert auf so genannten Phasenwechselmaterialien (PCM), die beim Phasenwechsel von fest nach flüssig Energie benötigen, die der Umgebung in Form von Wärme entzogen wird. Solange der Wechsel noch nicht abgeschlossen ist, bleibt die Temperatur von PCM konstant, sodass eine große Wärmemenge genau bei der Schmelztemperatur des entsprechenden Stoffes gespeichert werden kann. Wenn sich das PCM abkühlt und wieder verfestigt, wird Wärme frei.


  • Wohnklima: Holz erreicht 10fache Wärmespeicherfähigkeit von Beton

    Wissenschaftler des Kompetenzzentrums CeMOS der Hochschule Mannheim haben in Kooperation mit der Firma Willi Mayer Holzbau GmbH & Co. KG ein Material entwickelt, das unter den richtigen Voraussetzungen die 10-fache Wärmespeicherfähigkeit von Beton aufweist. Als Vorbild haben sie sich den kühlenden Effekt eines schmelzenden Eiswürfels in einem Cocktail genommen.


  • Innovative Klebtechnik erleichtert Einsatz von Holz-Beton-Verbundelementen im Bauwesen

    Mit einer innovativen Klebtechnik können leistungsfähige Holz-Beton-Verbundelemente schneller und einfacher hergestellt werden. Durch die neue Fügetechnik, die in einem Kooperationsprojekt von Forschenden unter Beteiligung des Fraunhofer WKI entwickelt wurde, werden die Verbundelemente konkurrenzfähiger gegenüber reinen Betonelementen. Damit kann der nachwachsende Rohstoff Holz vermehrt im Bauwesen zum Einsatz kommen.


  • Erfolgsfaktor Vertrauen: Smarter Hebel für bessere Preise

    Nirgendwo haben Kunden mehr Angst vor Pfusch und Chaos als beim Bau der eigenen vier Wände. Christian Hierl, Prokurist bei Jura Holzbau im bayerischen Riedenburg, hat dafür vollstes Verständnis: „Da die meisten Kunden keine Erfahrungswerte haben, weil sie nur einmal in ihrem Leben ein Haus bauen, fällt es ihnen schwer, die guten von den schlechten Anbietern zu unterscheiden.“


  • Holzbau mit viel Grün: Siegerentwurf für Wohnblock in der Neckarstadt

    Zentral in der Mannheimer Innenstadt und direkt am Neckar neben der Friedrich-Ebert-Brücke liegt das Grundstück Schafweide – ein Filetstück. Über zwölf Stunden brütete eine Fachjury über die Vorschläge, die von Architekten im Investoren- und Planungswettbewerb eingereicht worden sind. Die Jury hätte auch eine Blockbauweise favorisieren können, entschied sich aber anders.


  • AUS FLUGHAFEN TEGEL WIRD STADTTEIL

    eimlich still und leise ist der neue Flughafen Berlin BER nun doch am Wochenende eröffnet worden - nach neun Jahren Verzögerung und etlichen Milliarden an Mehrkosten. Damit ist aber auch das Ende des Flughafen Berlin Tegel eingeleitet worden - womit auf einen Schlag 500 Hektar für eine Umnutzung verfügbar sein werden.


  • Schober-Gruppe investiert eine Million Euro und sucht weitere Mitarbeiter

    Holzbau, Spenglerei, Erdbewegung und Energietechnik erfolgreich unter einem Dach


  • Wiehag errichtet Holz-Hochhaus in den USA

    Der Holzbau-Spezialist Wiehag hat den Zuschlag für den Bau des höchste Holz-Hochhaus der USA bekommen. Die Bauteile des mehr als 100 Meter hohen Gebäudes, das in Milwaukee, Wisconsin, entsteht, werden in Altheim (Bezirk Braunau) gefertigt.


  • In Holzbauweise errichtet

    Die Branddirektion Frankfurt am Main konnte ein neues Feuerwehrhaus für die FF Frankfurt-Heddernheim in Betrieb nehmen. Damit erhalten die Einsatzabteilung, die Jugendfeuerwehr, die Kinderfeuerwehr, die Ehren- und Altersabteilung sowie der Feuerwehrverein der Einheit ein zeitgemäßes Domizil.


  • Bund fördert Neubau der Feuerwache Wentorf in Holzbauweise mit 4,5 Mllionen Euro

    Die Gemeinde Wentorf plant, für seine in die Jahre gekommene Feuerwache, einen Neubau zu errichten. Nach ersten Berechnungen und Aufstellungen belaufen sich die Kosten auf 9,3 Millionen Euro. Der Bund fördert nun diesen Neubau mit 4,5 Millionen Euro. Das hat der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages heute in seiner finalen Beratung zum Bundeshaushalt 2021 beschlossen“, teilen die beiden CDU-Politiker Norbert Brackmann und Dr. Thomas Peters mit, die das Projekt in die Bundesförderung gebracht haben.


  • Klebetechnik verbindet Holz und Beton

    In einem Kooperationsprojekt haben Forschende eine Fügetechnik entwickelt, durch die Holz häufiger zum Einsatz im Bauwesen kommen kann. Durch die Klebetechnik ist eine schnelle und einfache Verbindung von Holz und Beton möglich.


  • Baustart für höchstes Holzhaus Deutschlands in der Hafencity

    Baustart für höchstes Holzhaus Deutschlands in der Hafencity


  • Holzindustrie laut eigenem ifo-Index auf Vor-Corona-Niveau

    Die Stimmung unter den Unternehmen der deutschen Holzindustrie trübte sich im Oktober vor dem Hintergrund steigender Infektionszahlen leicht ein. Zwar verbesserte sich die Einschätzung der aktuellen Geschäftslage, aber der Ausblick auf die kommenden Monate war wieder negativer. Droht nun ein Abschwung?


  • Baustoff der Zukunft: Gut Holz!

    Bauen kann ein großer CO2-Verursacher sein. Deswegen geht es in der Energiewende auch um Nachhaltigkeit in dieser Branche – dabei spielt immer öfter Holz eine große Rolle


  • Beck ist neuer Holzbau Deutschland Leistungspartner

    Seit November 2020 darf sich BECK - einer der führenden Hersteller im Bereich Befestigungstechnik - zu den Holzbau Deutschland Leistungspartnern zählen. Gemeinsam will man als Partner auf Augenhöhe neue Lösungen entwickeln, den modernen Holzbau mitgestalten und seine Bedeutung weiter stärken. Ebenfalls ein großes Anliegen ist es, den Zimmerer-Nachwuchs zu fördern.


  • Holz pur

    Das Team von SEILERLINHART hat für den Holzbauer Küng in Alpnach ein Bürogebäude entworfen. Søren Linhart spricht über die besonderen Möglichkeiten, die diese Konstellation den Architekten eröffnete.


  • ACHIM NAGEL: FASZINATION HOLZ

    Der Baustoff Holz begleitet und fasziniert mich bereits seit meiner Kindheit. Als Jugendlicher arbeitete ich viel mit Holz und beschäftigte mich in der Schule mit Holzkonstruktionen. Während meines Studiums entwickelte ich dann meine ersten Systeme in Holz-Skelettbauweise.


  • Auf der Bio-Skihütte sind Grillwürstel tabu

    Maria Schmid-Harml ist Geschäftsführerin des familieneigenen Skigebiets Kleinarl-Flachauwinkl. Mit Beginn der Skisaison bringt sie ein Gastronomiekonzept in die Pongauer Berge, das man bisher eher aus internationalen Großstädten kennt.


  • Wieviel Holz verträgt das neue Gymnasium?

    Soll das in Röhrmoos geplante fünfte Landkreis-Gymnasium in Holzbauweise erstellt werden? Über diese Frage ist im Schul- und Kreisausschuss eine interessante Diskussion geführt worden. Die ÖDP-Fraktion hatte den Antrag gestellt, die Oberschule, die für gut 800 Schüler und 80 Beschäftigte ausgelegt ist, aus regionalem Holz zu erstellen, sowie im Plusenergiestandard, also mit einem Energieversorgungskonzept, das jährlich eine positive Energiebilanz ausweist.


  • Hinter 180 Fichtenstämmen

    19 Meter hoch ragen die Baumstämme empor, 180 Stück, allesamt Fichtenholz aus dem Oberpfälzer Wald. Sie bilden, rhythmisch aufgereiht, die äußere Hülle eines vierstöckigen Neubaus: Holz als natürlicher Filter, zusätzlich verschattbar mit einem textilen Sonnenschutz, im Kern eine Fassade aus Glas, Holz und Metall. Mitten im Wald, auf einer Lichtung bei Plößberg, zwölf Kilometer vor der tschechisch-deutschen Grenze, steht dieses Gebäude


  • Die Häuser der Zukunft- Qubes

    In der heutigen Zeit wird das optimale Ausnutzen und Planen von Wohnfläche immer wichtiger. Nicht nur das, auch der Trend beim Wohnen geht hin zu einer Vereinfachung und zugleich schönen, gemütlichen Nutzung. Die Schreinerei Hölzle in Erkheim hat aus ihrer langjährigen Erfahrung im Holzbau, eine attraktive und innovative Idee entwickelt: den Qube. Das sind kleine, individuelle Wohnhäuschen.


  • Out of the Woods - Architecture and Interiors Built from Wood

    In mehr als 30 Projekten und fünf Porträts, die Einblick in die Visionen und Arbeitsweise von Vorreitern geben, erzählt das Buch von der Evolution der Neuen Vorarlberger Bauschule, genauso wie vom zweiten Leben von Altholz auf Bali oder kühnen, sich an den Wind der chilenischen Pazifikküste anschmiegenden, organischen Formen.


  • In Unterwasser steht ein Holzhaus, das für mehr als eine Generation gebaut wurde

    Seit April 2020 lebt eine fünfköpfige Familie in einem neuen Holzhaus in Unterwasser. Dieses wurde in Vollholzbauweise erstellt, künstliche Baumaterialien und Klebstoffe wurden auf ein Minimum reduziert. Traditionelle Bauweisen wurden mit neuester Technologie weitergedacht.


  • Penthouse-Feeling im historischen Wien

    Das Wohn- und Bürogebäude „N°10“ ist ein neues Landmark im historischen Kern Wiens und umfasst 73 moderne City Appartements. FAKRO hat die luxuriösen Wohnungen im Dachgeschoß mit elektrischen Dachflächenfenstern ausgestattet. Sie bringen viel Tageslicht in die Innenräume und sind ein optisches Highlight für die Architektur.


  • Modellprojekt beschlossen: Wohnen im Holzhaus für 8 Euro Kaltmiete pro Quadratmeter

    Auf Initiative der Mehrheitsfraktionen (SPD, Grüne, FDP) hat der Bauausschuss ein Modellprojekt für günstigen Wohnraum beschlossen. Die Immobiliengesellschaft Hanova soll auf einem Grundstück der Stadt Hannover bis zu 50 Wohnungen in Holzbauweise errichten. Dadurch sollen die Kaltmieten nicht höher als 8 Euro pro Quadratmeter liegen.


  • Fast Fashion: Showroom aus Holzbaumodulen von Ark-Shelter

    Der Vertrieb GAB – der unter anderem Firmen wie Pepe Jeans, Scotch & Soda und Karl Lagerfeld vertritt – benötigte dringend zur nächsten Saison eine weitere Präsentationsfläche für Modelabels aus seinem Programm, die dem urbanen Lifestyle-Image der Marken entsprach.


  • Geiger-Gruppe steigt in Holzsystembau ein

    Laut Josef Geiger, geschäftsführender Gesellschafter der Geiger Unternehmensgruppe, handelt es sich um eine strategische Erweiterung des Leistungsportfolios im Bereich Bauen. Der Holzsystembau berge ein großes Zukunftspotential, da alle Module fast komplett industriell vorgefertigt werden könnten.