Uniqueline Holzbau und Ingenieurholzbau

Holzbau - Plusenergiehaus-Gesamtrechnung

zerstörter Wald nach einem Windwurf

Die Gesamtrechnung für das Plusenergiehaus

So einleuchtend die Nutzung erneuerbarer Energien während des Hausbetriebes klingt, so komplex stellt sich die Gesamtbetrachtung dar, wenn der Aufwand für die Errichtung des Hauses mit einbezogen wird. Denn für die Baumaterialien wie für den Bau selbst müssen Rohstoffe gefördert, verarbeitet, transportiert und als Teile schließlich montiert werden, was alles die sogenannte “Graue Energie” kostet. Hier kann das Holzhaus andere Haustypen möglicherweise überflügeln, da Holz per se ein nachwachsender Rohstoff ist und mit einer relativ guten Energiebilanz verarbeitet werden kann. Auch bei der Dämmung im Haus selbst wird konsequent auf natürliche Materialien gesetzt, die zum Holzhaus passen. Es bieten sich die verschiedensten Varianten wie Kork, Hanf, Zellulose und weitere nachwachsende Rohstoffe an. Diese bieten neben der Energiebilanz auch in Bezug auf die Graue Energie große Vorteile hinsichtlich des Wohlfühlklimas im Haus, daher werden sie eigentlich bevorzugt eingesetzt. Nach Expertenmeinung soll bei der Gesamtbilanz eines Plusenergiehauses stets der Ressourcen- und Energieverbrauch der Rohstoffe einkalkuliert werden, und zwar über den gesamten Lebenszyklus des Gebäudes. Das lässt sich mit Holz und mit den natürlichen Dämmstoffen heute schon problemlos realisieren, sie halten so lange wie Materialien aus Stein.