Uniqueline Holzbau und Ingenieurholzbau

Holzbau - Dachaufstockung

zerstörter Wald nach einem Windwurf

Dachaufstockung mit Holz

Eine Dachaufstockung ist die kostengünstige Alternative zum Neubau, wenn Wohnraum erweitert werden soll. Der Baugrund ist teuer, besonders in innerstädtischen Lagen ist er zudem rar. Wer neu baut, sieht sich zudem diversen Genehmigungsverfahren gegenüber, bezahlt Grundstücks- und Erschließungskosten. Demgegenüber erscheint die Dachaufstockung sehr sinnvoll und wesentlich unkomplizierter zu realisieren. Wer sich dafür entscheidet, kann grundsätzlich zwischen verschiedenen Materialien wählen. Die Dachaufstockung mit Holz bietet hierbei diverse Vorteile.

Der größte Vorzug von Holz liegt in der hohen Stabilität, gemessen am Eigengewicht. Besonders bei einer Dachaufstockung ist dieser Aspekt essenziell, denn schließlich wird das Gebäude über das ursprünglich geplante Maß hinaus belastet. Die Tragfähigkeit vorhandener Bauteile ist also in der Regel bereits ausgereizt, das Gebäude selten für wesentlich höhere Lasten ausgelegt. Daher erscheinen Aufstockungen um so vorteilhafter, je leichter sie sind. Es gibt aber noch wesentlich mehr Vorteile bei einer Dachaufstockung mit Holz. Diese erfolgt im Trockenbau, wodurch die Arbeiten schnell und preisgünstig vonstattengehen. Es wird keinerlei Feuchtigkeit in bestehende und neue Bauteile eingebracht, dadurch gibt es auch anschließend keine Verzögerung des Bauablaufs durch notwendige Austrocknungszeiten. Bei anderen Materialien müssten diese Zeiten einkalkuliert werden, auch das Wetter spielt dabei eine erhebliche Rolle. Durch die kurze Bauzeit mit Holz ist die Dachaufstockung in kürzester Zeit wettersicher. Decken-, Wand- und Dachelemente weisen einen hohen Vorfertigungsgrad auf, was alle Montageleistungen auf dem Dachgeschoss selbst erheblich reduziert. In der Regel wird die Dachaufstockung aus Holz binnen zwei bis drei Tagen regensicher aufgesetzt. Das Witterungsrisiko wird damit erheblich reduziert, es besteht nur für dieses kurze Zeitfenster.