Uniqueline Holzbau und Ingenieurholzbau

Holzbau - Brandentstehungsrisiko bei Wohnhäusern

zerstörter Wald nach einem Windwurf

Brandentstehungsrisiko

Das Brandentstehungsrisiko in einem Wohnhaus hängt sehr wenig vom Baumaterial, entscheidend jedoch vom Verhalten der Bewohner des Hauses ab. Auch Elektroinstallationen können einen hohen Gefährdungsgrad bewirken, wobei dieses Risiko in den letzten zwei Jahrzehnten zumindest in Deutschland stark eingedämmt wurde. Eine Reihe neuer Verordnungen zwingt Eigentümer, alte Installationen auszuwechseln, wenn sie nicht mehr die heute erforderlichen Schutzklassen – beispielsweise die Absicherung mit mindestens 10 Ampere – aufweisen. Große Gefahren drohen jedoch nach wie vor von der Inneneinrichtung, denn brandschutzsichere Möbel und Gardinen gibt es (noch) nicht. Auch die Auskleidung mit Holzvertäfelung kann – unsachgemäß ausgeführt – ein erhöhtes Brandschutzrisiko bewirken. Das hat jedoch nichts mit der Holzbauweise eines Hauses zu tun, diese Brandschutzrisiken existieren adäquat in jedem Gebäude aus Stein.