office[@]uniqueline.at

+43 670 6070708



Vorteile der Holzbauweise

Holz ist der klassische nachwachsender Rohstoff. Unvorstellbare Mengen wachsen jede Minute auf unserem Planeten nach. Und trotzdem werden immer noch gewaltige Areale des Urwaldes insbesondere der Regenwald vernichtet, bzw abgeholzt.

Durch die Holzbauweise wird langfristig CO2 gespeichert:


Der enorme Holzbedarf vorwiegend für Bauzwecke ist eine gute Möglichkeit ungebundenes Kohlendioxid aus der Atmosphäre zu entfernen und in Bauteilen des Holzbaus einzubinden, zwischenzuspeichern und so der Klimaerwärmung entgegen zu wirken. Holz, an erster Stelle Bäume binden abhängig von der Holzmasse und deren Dichte eine große Menge des Kohlendioxids. Allein eine Buche kann in Mitteleuropa im Jahr etwa 12 kg des Gases binden. Die Herstellung von Schnittholz benötigt deutlich weniger fossile Energie als es für die Herstellung von Mauerziegel, Stahl, Glas, Kunststoff oder Beton von Nöten wäre.

Die verschiedenen Holzbauweisen:


Im Laufe der vergangenen Jahrhunderte haben sich in der Welt verstreut verschiedene moderne Holzbauweisen entwickelt, die alle nicht so extrem unterschiedlich sind aber ihre speziellen Vorteile und Eigenarten aufweisen. Die meisten dieser Systeme haben sich in den letzten Jahrzehnten noch einmal drastisch weiterentwickelt, Stichwort Holzleimbau. Die durch Computersimulation und Roboter stets verbesserten Holzsysteme sind sehr flexible Systeme, die einen hohen Vorfertigungsgrad besitzen und die Bauzeit meist auf wenige Tage verkürzen.

Holz und seine Tragfähigkeit:


Ob nun Leimholz als massive Holzbauweise oder in Zellenbauweise, bezogen auf seine Tragfähigkeit ist Holz deutlich leichter ist als Stahl und wesentlich leichter als Beton, wobei sich Holz und Beton in der Druckfestigkeit nur mehr marginal unterscheiden. Mittlerweile ist durch den Einbau von Faserverstärkungen in Holzbauteilen deren Zugfestigkeit gestiegen. Die Vorteile der Faseranwendung sind vor allem in der auf die Belastung anpassbaren mechanischen Eigenschaften begrundet. Die Faserausrichtung kann hierbei perfekt auf die auftretenden Lasten angepasst werden.

Holz als Wärme-Baustoff:


Der Baustoff Holz sorgt durch seine Hygroskopizität für ein gesundes Raumklima. Seine Fähigkeit die Raumluftfeuchte zu beeinflussen, insbesondere Feuchtigkeit aus der Umgebung aufzunehmen und wieder abzugeben, bestellt ihn zum Garant für ein gesundes Wohnklima und eine hohe Wohnqualität.